Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

von:

Ballonteam Friesenheim

Thomas Laux

Schwertstr. 12

67063 Ludwigshafen

0174/2124818

0621/6339425

 

Die nachfolgenden AGBs regeln die Vertragsbedingungen zwischen dem Ballonteam Friesenheim als Luftfrachtführendem Unternehmen und dem jeweiligen Fahrgast.

 

Die AGBs werden automatisch mit der Bezahlung des vollständigen Fahrpreises als Vertragsbestandteil anerkannt.

 

Die Fahrscheine werden nach bestätigter Überweisung des vollen Fahrpreises an die vom Erwerber übermittelte Adresse versendet. Die Fahrscheine können auch nach bestätigter Überweisung des vollen Fahrpreises und nach vorheriger telefonischer Terminabsprache bei uns im Büro, Adresse siehe oben, abgeholt werden. Nach vorheriger Absprache wird bei Abholung des Fahrscheins im Büro auch Barzahlung akzeptiert.

Es gilt ein Widerspruchsrecht auf den geschlossenen Vertrag von 14 Tagen nach Eingang des vollständigen Fahrpreises.

 

Fahrscheine sind übertragbar. Fahrscheine können nur auf zu einer Ballonfahrt geeignete Person übertragen werden. Der Empfänger des Fahrscheins erkennt die AGBs mit Übernahme des Fahrscheins automatisch an. Die Übernahme muss durch den Empfänger zeitnah dem Ballonteam Friesenheim schriftlich angezeigt werden.

 

Für eine Ballonfahrt geeignete Fahrgäste sind alle Personen die körperlich und gesundheitlich dazu in der Lage sind. Jeder Fahrgast ist selbst dafür verantwortlich ob er oder sie die Voraussetzungen für eine Ballonfahrt erfüllt. Bei gesundheitlichen Einschränkungen muss der Fahrgast eigenverantwortlich im Vorfeld mit einem Arzt abklären ob eine Ballonfahrt angeraten ist. 

Schwangere Personen werden vom Ballonteam Friesenheim nicht befördert. Der Fahrgast muss körperlich dazu in der Lage sein selbständig über den Korbrand zu klettern. Personen, die dazu nicht in der Lage sind, können vom Ballonteam Friesenheim nicht befördert werden. Kinder sollten ein Mindestalter von 12 Jahren haben und circa 130 cm groß sein, um über den Korbrand blicken zu können. Im Einzelfall entscheidet der Luftfrachtführer über die Mitnahme von Kindern, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen.

 

Der Fahrschein ist ein Jahr nach Ausstellung gültig. Meldet sich der Fahrscheininhaber rechtzeitig vor Ablauf der Gültigkeit schriftlich beim Ballonteam Friesenheim, verlängert sich der Fahrschein um ein weiteres Jahr. Sollte nach Ablauf von den 2 Jahren keine Fahrt zustande gekommen sein kann aus wichtigen Gründen eine Sonderregelung zwischen dem Ballonteam Friesenheim und dem Fahrscheininhaber getroffen werden. Wichtige Gründe wären zum Beispiel schwere Krankheit oder luftrechtliche Einschränkungen zur Durchführung von Ballonfahrten.

 

Der Inhaber des Fahrscheins meldet sich zeitnah nach Erhalt des Fahrscheins beim Ballonteam Friesenheim. Spätestens hier muss der Fahrgast sein Gewicht  bekannt geben. Dies dient ausschließlich zur Tragkraftberechnung und somit der Sicherheit. Bei dieser Gelegenheit werden auch erste Termine für die Ballonfahrt festgelegt. Termine werden vom Ballonteam Friesenheim vorgegeben. Das Ballonteam Friesenheim versucht Wunschtermine des Fahrgastes zu berücksichtigen. Vereinbarte Termine sind verbindlich und können nur mit Zustimmung vom Ballonteam Friesenheim bis 24 Stunden vor der geplanten Fahrt geändert werden. Sagt der Fahrgast die Ballonfahrt innerhalb der 24 Stunden ohne wichtigen Grund ab, gilt die Fahrt als durchgeführt.

 

Am Tag der Ballonfahrt ruft der Fahrgast gegen 12 Uhr, bei Morgenfahrten am Vorabend gegen 21 Uhr beim Ballonteam Friesenheim unter einer der oben genannten Telefonnummern an. Das Ballonteam Friesenheim teilt dem Fahrgast dann mit ob, zum genannten Termin eine Ballonfahrt stattfinden kann oder nicht. Wenn die Ballonfahrt stattfinden kann, teilt das Ballonteam Friesenheim dem Fahrgast den Zeitpunkt und den Ort des Treffens mit.

 

Der Fahrgast ist für das pünktliche Erscheinen am vereinbarten Treffpunkt selbst verantwortlich. Verpasst der Fahrgast durch sein unterlassenes oder zu spätes Erscheinen die Ballonfahrt, so gilt diese als durchgeführt.

 

Vor und während der Ballonfahrt gilt ein Alkohol- und Rauchverbot. Der zuständige Luftfrachtführer entscheidet bei Verstoß gegen diese Verbote nach eigenem Ermessen, ob er diese Fahrgäste befördert. Auch hier gilt: Die Sicherheit hat absoluten Vorrang.

 

Zur Ballonfahrt sollten die Fahrgäste robuste Kleidung tragen wie wenn man um dieselbe Tageszeit einen Spaziergang in der Natur machen wollte. Mit geeigneter Outdoorkleidung ist man auf jeden Fall gut ausgestattet. Sehr wichtig ist es, auf festes, geschlossenes Schuhwerk zu achten. Für beschädigte oder verschmutzte Kleidung wird keine Haftung übernommen.

 

Alleine der Luftfrachtführer entscheidet unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit über den Startplatz und ob das Wetter eine sichere Ballonfahrt zulässt.

 

Der Fahrschein muss zur Ballonfahrt mitgebracht und dem Luftfrachtführer vor der Fahrt ausgehändigt werden.

 

Vor der Fahrt führt der Luftfrachtführer eine Passagiereinweisung durch in der das Verhalten vor, während und nach der Ballonfahrt erläutert wird. Diesen Anweisungen ist unbedingt Folge zu leisten.

 

Eine Ballonfahrt mit dem Ballonteam Friesenheim dauert zwischen 60 bis 90 Minuten. Der Luftfrachtführer entscheidet unter Beachtung der Wettersituation, des vorhandenen Landegeländes und luftrechtlicher Gesichtspunkte wann und wo die Fahrt sicher beendet wird. Eine Fahrt, die über 45 Minuten gedauert hat, gilt als durchgeführt.

 

Es dürfen während der Fahrt keine Gegenstände aus dem Ballon geworfen werden.

 

Für alle vom Fahrgast mitgebrachten Gegenstände ist der Fahrgast selbst verantwortlich. Der Fahrgast sorgt selbst für eine sichere und stoßfeste Unterbringung von z. B. Kameras, Handys oder Brillen usw.

 

In Ausnahmefällen kann das Ballonteam Friesenheim ersatzweise ein anderes Luftfahrtunternehmen mit der Durchführung der Ballonfahrt beauftragen. Die Haftung übernimmt in diesem Fall das beauftragte Luftfahrtunternehmen.

 

Die Haftung des Luftfrachtführers richtet sich nach dem jeweils gültigen Luftverkehrsgesetz.

 

Sach- und Personenschäden sind dem Luftfrachtführer unverzüglich und spätestens bis zum Abschluss der Veranstaltung anzuzeigen.

 

Für die AGBs des Ballonteam Friesenheim gilt die Salvatorische Klausel.

 

 

Gerichtsstand ist Ludwigshafen am Rhein

 

Stand: Sept. 2020